Allgemein

Go Digital – Bergisch Land oder #bitsbytesbergisch

Einige unserer Team Mitglieder haben sich zum Austausch zu der IHK Veranstaltung „Go Digital“ angemeldet. Nachdem wir es durch das Schneechaos an diesem Morgen zur IHK Wuppertal geschafft haben, freuten wir uns auf einen warmen Kaffee und die ersten Vorträge. Leider mussten wir mit Kaffee-Durst auf verspätete Referenten warten. Die Vorträge von Jörg Heynkes, IHK-Vizepräsident und Vorsitzender des IHK-Ausschusses Digitale Wirtschaft Bergisches Land mit seinem Vortrag „Wie Digitalisierung ein Autoland verändert“ und Grußwort von Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen haben fasziniert und zum Nachdenken angeregt.

Einmal mehr wurde klar, dass es für den Wirtschaftsstandort Wuppertal wichtig ist, an dem digitalen Zeitalter mitzuwirken, und auch politisch neue Wege zu öffnen. Mit veralteten Strukturen werden wir von anderen aufstrebenden Wirtschaftsstädten und Ländern abgehängt.

Ein Zeichen für uns, dass die GSA Systems sich in die richtige Richtung bewegt. Zukunftsorientiert arbeitet, ein papierloses Büro anstrebt und Prozesse mit neuen Techniken stetig verbessert und vereinfacht.

Zum Mittag folgten zwei parallele Stränge mit Vorträgen.

Wir besuchten:

  • Digitale Transformation
  • E-Marketing
  • Neue Wege in der Produktentwicklung
  • E-Commerce in B2B

 

Die Referenten unterschieden sich nicht nur durch die unterschiedlichen Branchen, auch machte es teilweise den Anschein, dass die Vorträge für Starterniveau im digitalen Bereich vorbereitet wurden. Viele der vorgestellten Prozesse waren für uns interessant – zu sehen wie andere Sie umsetzen – brachten aber keine Neuigkeiten ans Licht, mit denen wir uns noch nicht auseinandergesetzt haben. Auch aus Marketingsicht wurden eher Fälle wie aus dem Lehrbuch beschrieben, als wirklich neue Ansätze geliefert.

Nach einer Stärkung ging es in die Barcamps die eine schöne Abwechslung zum eher monologen Vormittag brachten. Hier konnte man im Anschluss netzwerken und ein besserer Austausch mit anderen Teilnehmern war möglich.

Nach Vorstellung der Ergebnisse der einzelnen Gruppen ging es mit deutlicher Verspätung in die Nachmittagsvorträge.

Mein Favorit: Fachkräfte finden und binden, entpuppte sich dann allerdings als Azubi Werbeveranstaltung und Verkaufsplattform für einen Aussteller des Tages. Leider war die Dozentin der IHK nicht begeistert, dass sich einige Teilnehmer inkl. mir etwas kritischer zu einigen Punkten geäußert haben. Statistische Zahlen und die „gefühlte“ Wirklichkeit, wie wir Unternehmer sie wahrnehmen, scheinen nicht überein zu passen.

Leider lies sich erkennen, dass auch die IHK selbst den Standort Wuppertal, Solingen und Remscheid noch immer sehr im Fokus von Produktion und Industrie wahrnimmt. Augenscheinlich ist – trotz dieses Tages noch nicht überall angekommen, dass es hier eine breite Vielfalt an technischen Berufen gibt, auf die besser vorbereitet und aufmerksam gemacht werden muss. Sei es für Azubis, Studierende oder Quereinsteiger.

Es bleibt zu hoffen, dass unser Feedback nach dem Vortrag ankommt und es digital voran gehen kann, sodass wir in eine Zukunft gehen in der es qualifizierte Fachkräfte im IT-Sektor gibt und Wuppertal als Wirtschaftsstandort interessant bleibt.

Zum Schluss ein Zitat des Tages das mir sehr gefallen hat:

„Gehe nicht auf Spuren von anderen, Sie führen nur dahin wo schon jemand war.“

MT

Head of Marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.